Für mich Nähen

Gedanken zum Bloggen

20. Juni 2019
Matcha Top Sewliberated

Werbung*

Seit nun mehr genau fünf Jahren blogge ich auf Nähte von Käthe. Durch Zufall ist mir das gestern aufgefallen. Fünf Jahre, die vergangen sind, wie im Flug. Fünf Jahre, in denen viel passiert ist. Fünf Jahre, die mich viel haben lernen lassen. Über das Bloggen, das Nähen, aber vor allem auch über mich.

Längst sind die Zeiten vorbei, in denen ich mehrmals pro Woche gebloggt habe. Es ist nicht nur die Zeit, die es kaum noch zulässt, auch haben sich die Prioritäten in den letzten Jahren immer mehr verschoben. Das Nähen ist mir nach wie vor sehr wichtig und wird es sicher immer bleiben. Auch mein Blog ist und bleibt mein Herzensprojekt. Aber es ist nun mal auch „nur“ ein Hobby und wenn ich ehrlich bin, zweifle ich gerade in letzter Zeit immer wieder, ob ich mir weiter die Mühe mache.

Matcha Top Sew Liberated
Matcha Top Sew Liberated

Das Nähen ist das eine – jede/r von euch, der ein ähnliches Hobby hat, weiß wieviel Zeit bereits die Entstehung eines (mehr oder weniger) aufwendigen Nähprojekts kostet. Das Bloggen an sich kostet dann aber noch mal mindestens genauso viel Zeit.

Es sind nicht nur die Fotos, die gemacht werden wollen. Im Alltag mit zwei Kids ist das manchmal gar nicht so einfach. Das Wetter muss passen, ggf. ein Fotograf und vor allem auch die Lust muss vorhanden sein. Anschließend müssen die Bilder durchgeschaut, aussortiert und zurechtgeschnitten werden. Was dann folgt ist der Text. Ich schreibe jeden Beitrag sehr bedacht – manchmal aus der Seele heraus, manchmal wohl überlegt. Aber inzwischen nur noch, wenn mir gerade danach ist. Ich schreibe gerne, und vor allem auch gerne über unseren Alltag in Familie, über kleinere und größere Sorgen oder über Herzenssachen, die mir durch den Kopf geistern. Und wenn ich gerade nicht weiß, was ich schreiben soll, dann lasse ich es schlichtweg, bis mir wieder danach ist.

Matcha Top Sew Liberated

Neben dem Schreiben folgt dann noch das Raussuchen diverser Links zu Schnitten, Tutorials etc. Die Fotos müssen hochgeladen werden und wenn das zeitlich alles irgendwie gepasst hat, folgt schließlich das Veröffentlichen. Hakt es nur an einem dieser genannten Schritte, weil andere Sachen im Leben nun mal wichtiger waren, dauert die Veröffentlichung eines Beitrags eben etwas länger.

Aber mit dem Veröffentlichen eines Beitrags ist es inzwischen auch längst nicht mehr getan. Denn nun werden auch noch diverse Social Media Kanäle bedient, ein passendes Bild rausgesucht und ein kleiner „Teasertext“ geschrieben. Der Blogbeitrag wird bei den – zugegeben nicht mehr vielen – Linkparties verlinkt und auf eventuelle Kommentare und Mails von Euch wird geantwortet.

Matcha Top Sew Liberated

Wenn ich das alles zusammenrechne, will ich ehrlich gesagt gar nicht wissen, wie viele Stunden letztlich so ein „kleiner Blogbeitrag“ an Arbeit und Zeit kostet. Es ist jedenfalls eine ganze Menge. Mal mehr, mal weniger aufwendig.

Warum ich das alles schreibe? Weil ich, wie oben schon erwähnt, in letzter Zeit sehr an meinem Blog zweifle. Nicht, weil ich es nicht mehr gerne mache. Eher, weil ich mich frage, ob sich der Aufwand für das alles noch lohnt. Die Bloggerwelt hat sich verändert. Einen Teil dazu hat sicher die DSGVO beigetragen, die leider viele Blogger zum Aufgeben gezwungen hat. So wurde dem World Wide Web leider viel Kreativität genommen und Seiten, die ich gern gelesen habe, sind zum Teil ganz verschwunden.

Matcha Top Sew Liberated

Aber eine Frage, die mich mehr und mehr beschäftigt und die mir immer wieder durch den Kopf spukt ist, ob es denn überhaupt noch Blogleser gibt? Ich habe das Gefühl, dass kaum noch einer wirklich die Texte liest. Es verschiebt sich alles mehr und mehr Richtung Instagram. Das soll kein Vorwurf sein, auch ich tummele mich dort gern und viel und erfreue mich über die schönen Fotos und schnell zu lesenden Texten. Dennoch bin ich im Herzen eine Bloggerin und lese viel lieber richtigen „Content“ auf den vielen tollen Blogs, die es (noch) gibt. Vor allem, wenn ich mich wirklich informieren möchte – über einen Schnitt, einen Stoff oder ein Tutorial suche.

Matcha Top Sew Liberated
Matcha Top Sew Liberated

Alles wenn es die Zeit zulässt… Und das ist wohl das schlagendste Argument gegen einen Blog und für Instagram und Co. Ich schaffe es leider auch nur noch selten auf Blogs zu kommentieren. Mein Feed auf der Bloglovin App funktioniert seit Monaten nur noch spärlich, die Inhalte werden kaum noch geladen und ich verliere die Lust beim Warten. Mit viel Glück bekomme ich die Inhalte über Social Media mit und lese dann bei Bedarf oder Interesse Näheres direkt auf dem Blog nach. Aber alles kann man auch nicht verarbeiten und ein Herzchen ist eben schneller mal verteilt, als ein Kommentar auf einem Blog.

Wie seht Ihr das? Lest Ihr überhaupt noch Blogs oder reichen Euch die Infos über die jeweiligen Social Media Kanäle? Und was mir natürlich am Herzen liegt: Interessiert Euch überhaupt noch, was ich hier so schreibe und zeige? Meine Elternzeit neigt sich in großen Schritten dem Ende entgegen. Ich bin gespannt, ob mir dann hierfür noch Zeit bleibt und wie es dann mit meinem Blog weiter geht.

Liebe Grüße,
Katja

PS: Die Bluse, die ich hier trage, ist übrigens das Matcha Top, dass es auf Deutsch bei Näh-Connection* gibt. Ich war anfangs skeptisch, ob mir der bunte Stoff steht und es bei dem weiten Schnitt nicht etwas zu viel des Guten ist. Aber inzwischen hat sich die Bluse zu einem absoluten Lieblingsteil gemausert. Ich trage sie total gern und bin überrascht, wie vielseitig sie doch kombinierbar ist.

Stoff: Viskose Emmy aus der Sew & More Kollektion*
Schnitt: Matcha Top von Sew liberated, auf deutsch bei Näh-Connection
Verlinkt bei: sewlala, Du für dich am Donnerstag, Woman on Fire

* Werbung (unbezahlt), da Markennennung und Verlinkung. Der Schnitt wurde mir von Näh-Connection kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Stoffe habe ich zum Nähen eines Designbeispiels zur Verfügung gestellt bekommen. Die Meinung ist – wie immer – meine eigene.

Lehrgeld
Lieblingsfarben

You Might Also Like

67 Comments

  • Reply Nadine 20. Juni 2019 at 7:15

    Liebe Katja, wir kennen uns zwar nicht, ich lese aber sehr gerne hier. Deine Art zu schreiben ist toll, auch ehrliche und authentische Beiträge weiß ich zu schätzen.
    Also, ich lese gerne weiterhin hier bei dir und freue mich über jeden Artikel!!!

    Viele Grüße ebenfalls aus Berlin von Nadine

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 18:49

      Liebe Nadine,
      hab lieben Dank für deinen Kommentar. Das macht mir wirklich Mut und ich freue mich, dass meine Beiträge anscheinend doch häufiger gelesen werden, als ich ursprünglich angenommen habe.
      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Renate 20. Juni 2019 at 8:01

    Hallo,
    ich bin sicher keiner regelmässige Leserin, aber aber dein Blogg ist immerhin bei meinen Lesezeichen und ich schaue immer wieder vorbei. Dann lese ich die Beiträge. Ich mag die Beschreibungen zu den Schnittmustern, aber auch so lese ich gerne ueber/von einer kreativen Mutter. Ich fuer meinen Teil mag lieber Beiträge die ueberzeugend geschrieben sind, als nur ein paar Bilder. Ich mag die Geschichte drumherum. Vielleicht gerade weil ich so wenig Zeit habe und es seit ich Mutter bin nicht mehr geschafft habe ein Buch zu lesen……. Ich weiss nicht, ob ich dich ermutigen will weiter zu bloggen. Wenn du fuehlst, dass es sich nicht lohnt und die “Bloggzeit” dir Zeit nimmt, die du lieber mit deiner Familie lebst….. Gleichzeitig will ich sagen, dass ich deinen Blogg gerne lese und es schade wäre, wenn er verschwindet. Aber das Leben entwickelt sich weiter. Ich versuche das seit drei Jahren zu verstehen (meine Tochter ist 3 Jahre alt 😉 ) und arbeite hart an mir, das anzunehmen. Ich liebe meine Tochter und die Zeit mit ihr und merke wie ich immer wieder sie wähle, wenn ich an unsere Freizeitgestaltung denke.

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 19:02

      Liebe Renate,
      du hast es sehr treffend geschrieben: Das Leben entwickelt sich weiter und nichts ist wichtiger als die Zeit mit der Familie zu genießen. Genauso sehe ich das auch. Und ich würde mich immer dafür entscheiden. Dennoch ist das Bloggen ist eine absolute Herzenssache. Sicher werde ich mich da neu ordnen müssen, aber so lange es irgendwie noch geht, werde ich es ganz bestimmt auch weiter machen.
      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply BlogOhneNamen 20. Juni 2019 at 8:56

    Liebe Katja,
    deinen Beitrag finde ich super! Hier und da tauchen Punkte auf, über die ich mir auch schon seit vielen Monaten meine Gedanken mache. Es ist wirklich beruhigend zu lesen, dass es nicht nur mir so geht.

    Du hast Recht, viele Leser nehmen sich kaum noch die Zeit, den Text wirklich zu lesen oder entsprechend zu kommentieren. Das ist schade. Denn auf der einen Seite ist es natürlich eine Form der Anerkennung, auf der anderen Seite sollte man einen Beitrag aber nur erstellen, wenn man dazu Lust hat und es einem Spaß hat. Das ist ein Spagat, denn beides hängt irgendwie zusammen. Bei mir der Text auch selten genau gelesen, dass merkt man dann an den Kommentaren, die meistens aus dem Zusammenhang gerissen sind. Mit diesem Spagat umzugehen, habe ich ganz lange als ziemlich schwierig empfunden. Mittlerweile habe ich da eine ganz andere Einstellung zu. Gemacht wird, was mir Spaß macht und wenn die Zeit vorhanden ist. So wie es kommt, mit guten oder mit schlechten Bildern (wobei ich mich dann meistens im nachhinein darüber ärgere, dass ich mir keine Mühe gegeben habe *g*).

    Die Welt der Blogger hat sich wirklich sehr verändert. Früher, zumindest vom Gefühl her, wurde nicht nur intensiver und genauer gelesen, es wurde sich auch mehr über Kleinigkeiten gefreut. Wenn jemand eine kostenlose Datei, ein Tutorial oder ein Freebook veröffentlicht hat, dann war das für die Menschen ein kleines Geschenk, über das sie sich gefreut haben. Heute fühlt es sich so an, als wenn es so hingenommen wird. Kleinigkeiten werden nicht mehr wertgeschätzt und es muss alles immer größer, besser und perfekt sein. Für mich persönlich (!) ist das eine ziemlich traurige Entwicklung. Es ist aber nicht nur das, sondern auch der Umgang mit den anderen Menschen. (…)

    Was Instagram und Co angeht, da habe ich (ehrlich gesagt) nie wirklich Lust zu gehabt dort richtig aktiv zu sein. Dort ist alles so schnelllebig und meistens leider auch fernab der Realität. Die Texte sind zwar nett, sagen aber meistens wenig über etwas (z.B. Schnittmuster / Näzubehör / Plotter usw.) aus. In meinen Augen hat das nichts mit Bloggen zu tun, sondern ist eher so eine Art Notizbuch mit Katalogfotos. Am liebsten sind mir Beiträge im Blog, auch bei Dir. Das fühlt sich irgendwie “heimischer” an. 😉

    Zum Thema DSGVO kann ich Dir auch nur Recht geben. Es sind sooooo unfassbar viele Blogs verschwunden. Was unglaublich schade ist und mich auch irgendwie traurig macht. Man hatte ja so seine Lieblinge, wo man gerne gelesen hat. Jetzt sind die Menschen und ihre kreativen Ideen einfach weg – oder hinter einem privaten Blog.

    Ich hoffe, du findest in Zukunft hier und da die Zeit deinen Blog mit farbenfrohen Bildern und anregenden Texten zu füllen. Es wäre sehr schade, wenn wir auf Dich verzichten müssten. ♥

    Liebe Grüße,
    Anja

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 19:12

      Liebe Anja,
      es beruhigt mich sehr, dass es dir ähnlich geht und du meine Gedanken nachvollziehen kannst. Du hast so einige Punkte angesprochen, die ich ganz genauso erlebe. An manchen Tagen macht es mich traurig, an anderen Tagen stehe ich drüber. Je nach Laune und Tagesform kann ich damit inzwischen auch sehr gut umgehen. Und ja, wie ich geschrieben hatte, schreibe und poste ich inzwischen auch nur noch, wenn Ich Zeit UND Lust dazu habe. Wenn ich nicht weiß, was ich jetzt schreiben könnte, dann lasse ich es einfach. Und manchmal gibt es eben diese Tage, wo es einfach nicht “fließt”.
      Auch ich bin nie so richtig mit Facebook und Instagram warm geworden. Es ist nett und gehört auch dazu, aber für mich sind es oft Zeitfresser. Zeit, die ich lieber anderweitig nutze. Es hat alles ein wenig gedauert, bis ich selber dahinter gekommen bin, bis ich gemerkt habe, was mir gut tut. Umso schöner zu lesen, dass es tatsächlich Menschen gibt, denen es ähnlich wie mir geht ;).

      Danke für deine lieben und vor allem so ausführlichen Worte.

      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Jana 20. Juni 2019 at 9:01

    Ich lese deinen Blog immer sehr, sehr gerne! Hut ab dafür! 🙂

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 19:13

      Das ist sehr lieb von dir, Jana! Dankeschön!

      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Susa 20. Juni 2019 at 9:04

    Ich lese sehr gerne Blogs und deiner gefällt mir sehr gut. Die vielen Hashtags bei Instagramposts gehen mir auf die Nerven und ich finde es schön, auch etwas über die Person die da schreibt zu erfahren.
    Ich überlege immer wieder, ob ich auch endlich einen Blog starten soll und scheue mich dann doch vor der vielen Arbeit.
    Sehr vermisse ich den wöchentlichen MeMadeMittwoch mit handwerklich wirklich tollen Nähwerken und der Möglichkeit, sich durch viele tolle Blogs zu lesen.
    So viele haben im letzten Jahr aufgehört, ein wenig bleibt das schale Gefühl, es sind vor allem die dabei geblieben, die durch Werbung, Probenähen und Designnähen über den Blog verdienen.
    Also bitte schreibe weiter, es braucht ehrliche Blogs!

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 19:16

      Liebe Susa,
      danke für dein liebes und ehrliches Feedback. Auch ich gehöre ja zu den “Design- und Probenähern”, versuche aber den Schwerpunkt nicht darauf zu legen und ehrliche Worte zu finden.
      Den MeMadeMittwoch vermisse ich ebenfalls sehr. Das war auch für mich auch immer eine wahnsinnige Inspirationsquelle. So schade, dass durch die DSGVO so vieles im Sande verlaufen ist. Ich hoffe immer noch sehr, dass sich das auch wieder ändern wird, so bald die Rechtslage etwas klarer ist.
      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Andrea Warnken 20. Juni 2019 at 9:48

    Liebe Katja,
    ich bin und bleibe liebende Blogleserin, aber ja auch ich kommentiere weniger auf Blogs. Wie du schon sagst, es ist die Zeit und noch viel mehr die veränderten Prioritäten.
    Ich blogge auch nur noch dann, wenn mir danach ist, wenn die Worte fließen.
    Wenn ich bedenke das ich sonst auch schon einmal jeden Tag einen Blogpost geschrieben habe.
    Ich verlinke mich auf keiner Blogparty mehr und ich suche mir kaum noch Links raus – das können die Blogleser ja auch selbst 😉

    Was mich an meinen Blog so festhält ist dieses schöne Chronologische. Wenn man wehmütig wird, kann man einfach in den Monaten gucken und noch einmal nachlesen was man so geschrieben hat. Was man für Gedanken und Alltagssituationen geteilt hat. Das kann kein Instagram und vor allem kein Facebook.

    Und zum Matcha Top – ich finde den Stoff perfekt dazu 🙂 Aber ich bin bei “viel Los” Stoffen auch immer eher skeptisch.
    Ich würde mich freuen, wenn du der Bloggerwelt erhalten bleibst :-*
    Andrea

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 19:19

      Liebe Andrea,
      das ist sehr lieb von dir – danke für deine lieben und aufmunternden Worte. Und jaaaa – mein Blog ist und bleibt auch eine Art Tagebuch für mich. Ich stöbere auch immer wieder gern in älteren Beiträgen und staune, lache, freue mich über den Rückblick.
      Ich werde mich sicher neu ordnen müssen, wenn ich wieder arbeiten gehe, hoffe aber dass ich weiter zum Bloggen komme. Ich freue mich total über so viel positives Feedback hier und bin ehrlich gesagt richtig überrascht, wie viele Blogleser es doch noch gibt.

      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Gitte 20. Juni 2019 at 10:14

    Liebe Katja,
    deinen Blog habe ich vor ca. 3 Jahren gefunden und lese ihn seitdem regelmäßig, da ich ihn über RSS abonniert habe. Da ich kein Facebook oder Instagram nutze wäre es für mich ein großer Verlust, wenn du deinen Blog (auch) einstellst. Kerstins Blog “keko-kreativ” vermisse ich immer noch, bitte schließe dich nicht daran an!
    Grüße
    Gitte

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 19:22

      Danke, liebe Gitte – das freut mich sehr. Ich weiß genau was du meinst, denn auch ich vermisse viele Blogs, die ich einfach zu gern gelesen habe. Und ich bin total überrascht, dass es doch noch so viele Blogleser gibt, die die gleichen Vorstellungen davon haben, was sie gern lesen – so wie ich es mir eben auch immer wünsche. Das hat mir sehr viel Mut gemacht. Ich werde mich zeitlich sicher neu finden müssen, wenn ich wieder arbeiten gehe, aber ich hoffe, dass ich auch weiter zum Bloggen kommen werde.

      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Tanja 20. Juni 2019 at 10:31

    Hallo, ich lese mich immer wieder gerne durch Blogs – einige besuche ich recht regelmäßig, andere nur ab und an und einige finde ich über Linkparties und lese mich dann fest. Ich finde es ausgesprochen schade, dass so viele Blogs verschwunden sind und weiter verschwinden, denn Instagram und Co. sind für mich absolut nicht damit vergleichbar!
    Aber ich kann deine Gedankengänge verstehen – ein Hobby soll Spaß machen und nicht stressen. Aber es wäre toll, hier weiter ehrliche Bewertungen und Einschätzungen lesen zu können (und tolle Nähwerke als Inspiration zu nehmen).
    LG Tanja
    (die viel häufiger Kommentare schreiben sollte…)
    LG Tanja

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 19:24

      Dankeschön, Tanja. Ich gebe mir große Mühe Euch weiter mit Infos zu Stoffen, Schnitten und Tutorials zu versorgen. Es macht mir immer noch großen Spaß, dennoch muss ich weiter lernen damit umzugehen, dass die Interaktion mit den Lesern eben einfach weniger wird.

      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply zora 20. Juni 2019 at 11:09

    Ich habe kein Facebook und lese nicht gern Instagram. Die Arbeit die du in deinen Blog steckst weiß ich sehr zu schätzen und lese immer wieder gern über das, was du nähst. Für mich müssen die Fotos nicht so perfekt sein und die Texte dürfen Fehler haben, denn für mich ist das Lesen von Blogs wie deinem einfach voller Inspiration. Danke.

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 19:25

      Dankeschön! Es schmeichelt mir immer sehr, wenn ich lese, dass mein Bog tatsächlich Inspirationsquelle ist. Das freut mich total. und macht mir Mut weiter zu machen.
      Hab lieben Dank!

      Katja

  • Reply 500 days of sewing 20. Juni 2019 at 11:24

    Liebe Katja,
    Ich blogge auch weiterhin und auch weiterhin ausführlich. Allerdings nur ausgewählte Kleidungsstück. Nähe ich z.B. den fünften Cardigan nach einem Schnitt, dann landet der nicht mehr auf meinem Blog weil ich mir eben auch all diese Mühe mache die du beschreibst. Aber auch ohne Zeitdruck, denn wann der Beitrag erscheint ist ja eigentlich nicht wichtig. Ich schreibe viel über den Entstehungsprozess wie ich den Schnitt fand, wie er sich für mich nähen ließ, was mir aufgefallen ist. Das reicht ja meist einmal pro Schnitt. Und das ist es auch was ich bei anderen gerne lese. Gefällt mir z.B. ein Hosenschnitt dann freue ich mich tierisch drüber, wenn ich sehe, dass es dazu einen kompletten Blogbeitrag gibt. Ich brauche dann keine 12 Fotos davon, freue mich eher, wenn man auf den Fotos die es gibt auch wirklich die Hose erkennt und nicht nur die Umgebung oder die Bloggerin selber. Ich lese daher weiter viele Blogs und freue mich hauptsächlich über den Informationsaustausch. Es geht mir nicht ums Sehen und gesehen werden um Klicks und Follower. Ich brauche keine Teaser oder ähnliches. Ich freue mich über einfache aber informative Beiträge. Es ist doch auch toll wenn jemand unsere Blogbeiträge 3 Jahre später findet, weil die Person eben dann auch den Schnitt nähen möchte, oder? Und wir dann eben immer noch inspirieren oder helfen konnten mit unserem post.
    Ich persönlich freue mich über jeden der genau dafür seinen Blog weiterführt. Es ist so unendlich hilfreich wenn man einen Schnitt nähen möchte und nicht in die gleichen Fallen tappt die andere auf dem Blogbeitrag ausführlich beschreiben. Größenangaben helfen mir ebenfalls sehr. Man kann in den meisten Fällen sehr gut ableiten welche Größe man selber testen kann, wenn man sieht wie die Größen bei anderen Personen ausfallen. Die Maßtabellen unterscheiden sich ja leider sehr.
    Wann immer mich ein Blogbeitrag zum Nähen inspiriert oder für das eigene Projekt weitergeholfen hat, versuche ich auch entsprechend auf dem Blog zu kommentieren. Das wird ja leider auch immer seltener.
    Das mit den Linkparties find ich grad auch schwierig. Ich vermisse noch immer schmerzlich den wöchentlichen Me Made Mittwoch und hab mich noch nicht so richtig woanders so sehr wiedergefunden.
    Viele Grüße,
    Melanie

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 19:30

      Liebe Melanie,
      das hast du sehr gut zusammengefasst. Auch ich suche erst einmal nach Blogbeiträgen, wenn ich einen neuen Schnitt nähe. Die Infos sind einfach so wahnsinnig wichtig und vor allem hilfreich. Auch ich bin dann immer sehr dankbar, wenn ich das Kleidungsstück aus verschiedenen Perspektiven betrachten und mir so ein besseres Bild davon machen kann. Aber auch diese Blogbeiträge werden leider immer weniger. Um so mehr gebe ich dir recht, dass es ein Grund dafür ist ,weiter zu machen und anderen zu helfen.
      Danke für deinen ausführlichen Kommentar.

      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Gudrun Güllenbeck 20. Juni 2019 at 12:07

    Ich liebe es am Sonntag morgen, wenn hier im Haus noch alles ruhig ist, mich mit einen Pott Kaffee an den den PC zu setzen. Selbst Emma unsere Hündin brummt zufrieden und kuschelt sich noch einmal genüsslich in ihre Decke, weil sie genau weiß Frauchen ist jetzt für mindestens eine Stunde in der Bloggerszene abgetaucht.
    Ich beginne beim Nähfrosch und gelange von dort aus zu den vielen interessanten Blogs und deren Verfasser. Dabei passiert es immer wieder dass ich die Zeit vergesse. Instagram ist nicht meine Welt, das ist nur zum Bilder gucken.
    Es ist einfach schade aber verständlich, dass so viele Blogs verschwinden. Umso mehr schätze ich das Engagement der verbliebenen Blogger und bin ehrlich dankbar für die genüssliche Zeit, die sie mir damit bereiten.

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 19:31

      Das hast du sooo schön geschrieben, Gudrun! Hab lieben Dank! Es macht mir Mut, dass es noch Blogleser gibt, die es ähnlich handhaben wie ich, wenn es meine Zeit zu lässt.

      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Christina K. 20. Juni 2019 at 12:51

    Liebe Katja,
    danke für den schönen Beitrag. Ich sehe das schon wie Du, dass es nicht mehr allzu viele Blogs gibt. Umso mehr freut es mich, dass ich eine handvoll gefunden habe auf denen ich täglich rumstöbere und schaue, was es so neues gibt. Ich fände es wirklich sehr sehr schade, wenn du das aufgeben würdest! Ich lese deinen Blog wirklich sehr gerne, wobei ich verstehen kann, dass man mit zwei Kindern nicht mehr viel Zeit für eigene Hobby´s hat (vorerst…es wird besser :-)) Ich drück dir die Daumen, dass du die richtige Entscheidung für dich triffst und würde mich freuen, wenn du weiter machst!
    VG
    Christina

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 19:33

      Dankeschön, Christina! Jaaa, es wird besser. Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Und man selbst wird ruhiger, besonnener und vor allem entspannter. Wenn ich wieder im Job bin, werde ich mich sicher neu finden müssen. Aber ich hoffe sehr, dass ich meinen Blog weiter als Herzenssache und liebes Hobby weiter führen kann, auch wenn es vielleicht nicht mehr ganz so regelmäßig ist.

      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Katrin 20. Juni 2019 at 12:57

    Liebe Katja ,
    ja, ich lese Deine Blogbeiträge und mir geht es auch so. Ich habe seit Wochen nichts mehr hochgeladen , weil ich mich auch frage , ob das überhaupt noch jemand liest . Ich finde, dass Instagram leider nicht die gleichen Informationen liefert . Deshalb bedaure das Verschwinden der Nähblogs ganz enorm ! Ich hoffe sehr, dass Du Dich nicht vom Bloggen verabschiedest !!!
    Dein Matcha Top finde ich SUPER ! Da muss ich gleich mal genauer das Schnittmuster unter die Lupe nehmen.
    Ganz liebe Grüße Katrin

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 19:38

      Liebe Katrin,
      danke für deine lieben Worte – zu dem Beitrag und auch zum Matcha Top (was ich übrigens wirklich sehr empfehlen kann!). Ich versuche sonst ja fast immer genauer auf den Schnitt einzugehen. Wenn es dann aber so gar nicht zum Text passt, wie hier, kann das aber auch schon mal unter gehen…
      Ich bin total überwältigt von dem positiven Feedback zu diesem Beitrag und kann die Frage nun mit JA beantworten: Ja, es gibt sie noch – die Blogleser. Also vielleicht macht dir das ja auch ein wenig Mut und du pflegst deinen Blog wieder etwas mehr?!

      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Manuela 20. Juni 2019 at 14:37

    Hallo Katja,

    Bitte höre nicht auf zu bloggen! Ich mag deinen Stil, deine Art zu schreiben, deine tollen Fotos und deine authentische und ehrliche “Art”, die Dinge zu benennen. Auf der anderen Seite verstehe ich natürlich, dass das Bloggen ein Zeitfresser ist… Aber ich finde es unglaublich schade, dass so viele (gute!) Blogs verschwinden bzw. verschwunden sind. Wenn ich einen Beitrag lese, dann weil mich die infos/ Hintergründe zu dem Schnitt/Stoff o.ä. interssieren. Mich nervt es, wenn da nur ein paar Fotos sind, der Name des Schnittes steht, noch 1-2 Sätze und dafür 20 Hashtags – dann weiß ich ja immer noch nicht, war der Schnitt gut zu nähen, wie ist die Anleitung, was wurde angepasst/abgewandelt, was ist zu beachten etc. Das erfährt man meist nur in einem Blogpost (ok, und manchmal auch in ausführlicheren Facebook-beiträgen…). Ich lese auf jeden Fall JEDEN deiner Post und das schon seit 2 oder 3 Jahren und werde versuchen, öfter zu kommentieren. Lg

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 18:46

      Hab tausend Dank, liebe Manuela. Ich bin ehrlich gesagt total überrascht, dass es doch so vielen anderen Nähbegeisterten eigentlich genau so wie mir geht und die Blogbeiträge einfach so viel informativer sind. Das macht mir wirklich Mut weiter zu machen.

      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Ulrike 20. Juni 2019 at 15:12

    Hallo Katja,
    ich gehöre zu den Egoisten: Selbst ohne Blog, aber ich lese sie sehr gern und bedauere das zunehmende Verschwinden. Insta ist wie das tägliche Butterbrot (man wird satt) – aber Blogposts sind die seltenen 5-Gänge-Menüs, die man vom ersten bis zum letzten Bissen genießt! Und so gern ich Brot esse – ohne kulinarische Abwechslung wäre es doch ziemlich langweilig… 😉
    Ich würde mich freuen, wenn Du weitermachst!
    Sonnige Grüße
    Ulrike

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 18:44

      Liebe Ulrike,
      das hast du sooo schön geschrieben! Dem kann ich einfach nichts mehr hinzufügen! Außer ein großes DANKE!!!
      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Poldi 20. Juni 2019 at 16:34

    Liebe Katja,

    auch ich stecke im alltäglichen Hamsterrad mit Kindern, Job, Haushalt, Hobbys usw. Mein Blog ist leider noch im DSVGO-Tiefschlaf und ich habe mich einfach zu wenig damit befasst, wie ich ihn wieder flott machen kann.
    Umso mehr Respekt, dass du die Hürde genommen hast und weiter bloggt. Ich lese schon seit Jahren bei dir mit und habe schon einiges an Inspiration bei dir gefunden und nachgenäht. Ich würde mich sehr freuen, wenn dein Blog erhalten bliebe.

    Liebe Grüße Claudia

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 18:43

      Liebe Claudia,
      danke für deine lieben Worte. Ich freue mich total über dein postives Feedback. Ich verstehe, dass die DSGVO eine große Hürde ist. Ich habe ja auch Wochen damit verbacht alles so weit wie möglich konform umzusetzen. Die schwierige und teilweise ungeklärte Rechtslage macht es aber dennoch nicht leicht. Als Privatperson kann man sich ja leider eben nicht mal schnell einen Anwalt oder Spezialisten nehmen, die einem das Wichtigste zusammentragen… Von daher ist und bleibt es wohl auch immer mit einem gewissen Risiko verbunden. Dennoch bin ich traurig über das Verschwinden der vielen kreativen Blogs, wozu deiner sicher auch gehörte.
      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Ina Krahl 20. Juni 2019 at 17:52

    Die Gedanken teile ich auch, trotz meinem Bloggereinstieg vor einem Jahr, als viele ausstiegen. Das Lesen eines Blogges ist für mich so viel interessanter als mir Bilder auf Facebook oder Instagram anzuschauen. Da bekommt man nur das fertige Stück zu sehen ohne Informationen zu Stoff, Änderungen, Herausforderungen. Oft sieht man das Kleidungsstück nur von vorn, mal schaut die Person nach links, auf dem nächsten Bild nach rechts.
    Ich verlinke immer, poste auch schon mal in einer Facebookgruppe und hoffe über Instagram ein paar Leser für meinen Blog zu gewinnen. Das ist richtig viel Aufwand, den ich nur stemmen kann, weil ich noch studiere und daher meine Zeit sehr frei einteilen kann. Nachdem ich selbst angefangen habe zu bloggen bin ich echt überrascht, wie lange man an einem Blogeintrag sitzen kann und schätze somit jeden Post von anderen noch mehr! LG Ina

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 18:38

      So geht es mir auch. Gerade deswegen versuche ich auch immer sehr viel Wert darauf zu legen, dass man bei meinen Fotos das Kleidungsstück aus möglichst vielen Perspektiven betrachten kann. Und ja, der zeitliche Aufwand dahinter ist nicht zu unterschätzen, aber irgendwie macht es das ja auch aus.

      Liebe Grüße und danke für deinen lieben Kommentar,
      Katja

  • Reply Andrea 20. Juni 2019 at 19:28

    Bei mir ist das Blog-Lesen quasi der Ersatz zu Büchern geworden. Da ist man nicht genervt, wenn sich die Kinder melden und man bleibt nicht zu lange wach, weil’s gerade soooo spanend ist. 😉 Und für mich ist Instagram keine Alternative. Ich mag die Hintergründe! Die richtigen Texte! Ich lese über Bloglovin und habe mal irgendwo gelesen, dass das für den Blogschreibern garnicht als Zugriff gewertet wird. Es lesen also vielleicht mehr deinen Blog als die Zahlen sagen 🙂

    Viele Grüße,
    Andres

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 18:35

      Huhu Andrea,
      danke für deine lieben und aufmunternden Worte. Es sind weniger die Zugriffszahlen, als die fehlende Interaktion, die mich zweifeln lassen. Ich habe den Blog vor Jahren gestartet, weil mir der Austausch mit anderen Nähbegeisterten so viel Spaß gemacht hat. Inzwischen ist es immer mehr zu einer einseitige Kommunikation geworden. Umso überraschter bin ich, welch großes und vor allem positives Feedback mich zu diesem beitrag erreicht hat.

      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Iggy 20. Juni 2019 at 21:05

    Liebe Katja!
    Ich lese deinen Blog schon lange. Ich verstehe deine Gedanken. Ich selber bin weder auf Instagram noch Facebook oder ähnlichem unterwegs, und ich lese sehr gerne deine und andere ausführliche Berichte und weiß die Mühen zu schätzen! Mag sein, dass es bei Instagram flotter geht was zu liken oder ähnliches, aber es ist bestimmt auch schnell wieder vergessen und ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar auf dem Blog, gerade wenn man merkt, dass die Leser aufmerksam waren!

    Liebe Grüße und alles Gute!
    Iggy

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 18:32

      Das stimmt, liebe Iggy! Ich freue mich auch immer noch sehr über jeden einzelnen Kommentar und es ist noch genauso wie zu den Bloganfängen – es ist und bleibt eben etwas Besonderes, wenn sich jemand die Zeit zum Kommentieren nimmt.

      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Kathrin H. 20. Juni 2019 at 21:16

    Liebe Katja ,
    Ich liebe deinen Blog !!!!!!!!!!
    Vor ca. vier Jahren bin ich zufällig hier her gestolpert , und seit dem lese ich gern und viel hier.
    Ich gebe zu, ich kommentiere auch selten auf Blogs, Mag sie aber total gern , sie sind meine Inspiration und Hilfe bei viele Fragen, auch da ich weder bei Instagram noch Facebook aktiv bin.
    Mein Näh-Herz ist vor Freude gehüpft, als dein Blog nach diesen neuen DatenRegeln wieder online ging und ich freue mich immer wie der Osterhase, wenn es einen neuen Post von dir gibt.
    Du triffst mit all deinen Projekten immer genau meinen Geschmack und die Designer sollten dir Mächtig danken: allein ich habe unfassbar viele Schnittmuster und Stoffe nur gekauft, weil ich sie bei dir gesehen habe!
    Ich wäre sicherlich tief traurig, nichts mehr von dir zu hören, kann es aber total nachvollziehen!
    Habe selbst drei Kinder, die kleinste 11 Monate alt, die Zeit rennt und rennt und rennt und man muss einfach Prioritäten setzen.
    Und beim lesen deiner Posts habe ich schon immer großen Respekt davor, wie du das alles hinbekommst.
    Hier ein großes Dankeschön an dich, dass du uns an deiner Kreativität und an deinen Geschichten teilhaben lässt . Meine Näh-Welt würde mit Sicherheit deutlich an Farbe verlieren, wenn es deinen Blog nicht mehr gäbe.

    Liebe Grüße Kathrin

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 18:30

      Oh, liebe Kathrin – ich werde gleich rot! Das hast du wirklich total lieb geschrieben und ich fühle mich geschmeichelt! Hab tausend Dank!!!
      Mein Blog ist im Moment noch viel zu sehr Herzenssache als dass ich ihn einfach aufgeben könnte. Aber wie gesagt – wenn es bald wieder los geht mit dem Job, wird die Zeit dafür sicher noch knapper werden. Ich hoffe, dass ich weiter zum Bloggen komme, möchte mich damit aber auch nicht unter Druck setzen.
      Liebe Grüße und noch mal ein dickes Dankeschön!
      Katja

  • Reply Sandra 20. Juni 2019 at 21:36

    Ich habe Deinen Blog witzigerweise über Instagram gefunden. Du bist nicht die einzige die sich so ihre Gedanken macht ob sich bloggen noch lohnt. Aber wie hat Nic von Luzia Pimpinella vor kurzen gerade auf ihrem Blog geschrieben hat: Tot gesagte leben länger. Das man auch mal mit sich hadert bzw mit seinem Blog ist ganz normal. Das geht mir auch nicht anders. Ich schreibe meinen schon seit sieben Jahren und habe schon vor gut vier Jahren den Druck raus genommen. Wenn ich Zeit habe schreibe ich. Wenn nicht dann eben nicht. Mein Realleben steht über dem virtuellen Leben. Es gibt Zeiten da blogge ich mehr und dann weniger. Ich nehme mir die Freiheit für Auszeiten. Das ist schließlich nur ein Hobby und nicht mein Beruf. Ich habe schließlich auch noch eine Familie, einen Job, Freunde und andere Hobbys außer stricken und nähen.
    Ich lese lieber Blogs als das ich mir nur bunte Bilder auf Instagram anschaue. Ein Text sagt mehr als tausend Bilder.
    LG Sandra

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 18:27

      Liebe Sandra,
      danke für deinen lieben Kommentar. Den Beitrag von Luzia Pimpinella habe ich auch letztens gelesen und stimme ihr vollkommen zu. Dennoch habe ich meinen Blog vor allem wegen des Austauschs mit Gleichgesinnten erstellt. Das fehlt mir manchmal schon ein wenig und ich muss mich dann immer wieder etwas auf den Boden der Tatsachen runter holen. Aber es macht mir ja dennoch so viel Spaß, dass ich es weiter mache. Ohne Druck und eben nur, wenn mir gerade nach Schreiben ist. Es ist schließlich nur ein Hobby und meine Familie geht immer vor.

      Liebe GRüße,
      Katja

  • Reply Kerstin 20. Juni 2019 at 21:41

    Ich komme auch nicht mehr regelmäßig dazu Blogs zu lesen, aber ich schreibe noch. Es macht mir Spaß, aber die Leserzahlen sind manchmal deprimierend. Es ist tatsächlich so, dass die Informationen in Blogs nachhaltiger sind und man etwas nachschlagen kann.
    LG
    Kerstin

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 18:21

      Da stimme ich dir vollkommen zu. Wenn es mir nicht so viel Spaß machen würde, hätte ich wohl auch längst den Kopf in den SAnd gesteckt.
      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Julia 20. Juni 2019 at 21:52

    Liebe Katja,

    ich blogge noch nicht so lange wie Du, aber natürlich ist mir auch aufgefallen, dass viele Blogs (meiner auch) seltener bedient werden, dafür umso mehr auf Instagram los ist. Wie Du richtig sagst – das ist auch okay. Es gibt aber immer wieder Themen, die zu groß für Instagram sind. Dein Beitrag hier z.B. wäre in der Fülle auf Insta nicht möglich. Ich glaube, wenn der Blog eine Herzenssache isr, dann sollte man einfach dabei bleiben. Niemand gibt einem vor, wie oft veröffentlicht werden muss.
    Ich gebe zu, dass ich nicht allzu viele Blogs lese, was aber häufig am Inhalt liegt. Ohne es allgemein werten zu wollen, mag ich persönlich keine Beiträge, in denen „schaut mal, was ich genäht habe“ gefolgt von 5 – 6 Fotos. Da fehlt mir ganz persönlich der Mehrwert.
    Ich finde einen Beitrag wie diesen sehr interessant und lohnenswert. Solche Themen wären auf Instagram in der Ausführlichkeit nicht möglich.
    Liebe Grüße,
    Julia

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 18:20

      Liebe Julia,
      da gebe ich dir vollkommen recht. Ich lese Blogs auch einach gern, weil bzw. wenn sie einen Mehrwert haben. Und ich bin immer wieder begeistert von ganz vielen kreativen Köpfen da draußen in der Bloggerwelt, die sich die Zeit nehmen und viele lesenswerte und vor allem informative Beiträge veröffentlichen. Da kann kein Instagram mithalten.
      Hab vielen lieben Dank für deinen Kommentar!
      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Sarah 21. Juni 2019 at 1:10

    Hallo Katja,
    zunächst mal zu deiner Bluse, die ist finde ich sehr hübsch geworden. Der Stoff wirkt so fröhlich 🙂
    Zum Thema Blog: Ich finde es schade, dass immer mehr Blogs aufgegeben werden, weil ich selber gerne welche lese. Ich kann deine Gedanken aber auch gut nachvollziehen, da mich seit einiger Zeit ähnliche Zweifel beschäftigen. Auf der einen Seite schreibe ich gerne für mich und mag auch den Prozess darum herum aber es ist wie du sagst enorm zeitaufwändig. Ich liebe es auf anderen Blogs zu stöbern, aber auch das kostet Zeit. Und manchmal muss ich mich zwischen Nähen, Bloggen, Blogs lesen und Inspirationen auf anderen Netzwerken entscheiden. Und die Krux ist, sobald man sich für eines entschieden hat, reicht die Zeit für anderes nicht mehr. Ich möchte zudem auch nicht an jeder freien Minute vor meinem Handy oder dem Computer hängen. Im Gegenteil, eigentlich möchte ich den Konsum reduzieren. Da kommen viele Aspekte zusammen. Und ja auch ich habe das Gefühl es gibt immer weniger Blogleser*Innen oder man kommt mit denjenigen, die lesen immer weniger in Kontakt. Für mich persönlich ist da noch die Sache mit der Privatsphäre. Ich werde bald ebenfalls Mutter und ich fühle mich unwohl bei dem Gedanken, dass jede Person auf unsere Wohnadresse zugreifen könnte, auch wenn ich bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht habe. Da frage ich mich schon, ob mir der Blog das Risiko wert ist… Ich denke was du beschreibst beschäftigt viele BloggerInnen. Ich wünsche dir viel Erfolg dabei, die für dich richtige Entscheidung zu treffen.
    Liebe Grüße,
    Sarah

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 11:49

      Liebe Sarah,
      danke für dein Kompliment und vor allem auch dein sehr ausführlichen Kommentar. Ich kann deine Worte sehr gut verstehen. Irgendwo muss man Abstriche machen, um so wichtiger ist es, dass es nicht die eigene Familie ist. Wenn es zeitlich passt und ich gerade mal eine “Lücke” habe, lese ich auch zu gerne auf Blogs, stöbere nach neuen Schnitten, Erfahrungsberichten oder sehe mir einfach nur gern Genähtes an. Aber eben nur noch, wenn es zeitlich passt. Und wenn es mir möglich ist, hinterlasse ich dann auch einen Kommentar. Aber aufgrund der DSGVO ist ja auch das nciht mehr so einfach inzwischen.
      Und die Privatsphäre ist ein sehr wichtiges Thema. Ich kann dich da auch gut verstehen. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Rechtlich lässt es sich ja leider nicht vermeiden.
      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply BEATE 21. Juni 2019 at 10:43

    Liebe Katja,
    bitte mach weiter! Ich gehöre zwar meist nur zu den “stillen Genießern”, aber ich freue mich über jeden Blog-Beitrag – nur so ein schnelles hingepustetes Insta-Bild ist uninteressant und wertlos für mich. Ich freue mich, wenn ich am Werdegang eines Näh-Projektes teilhaben darf, wenn ich schon in der Entscheidungsphase für ein neues Projekt erkennen kann, wo die Fallstricke sind. Deshalb finde ich es schade, dass viele Blogs in der letzten Zeit eingegangen sind und hoffe, dass die eine oder andere liebgewordene Begleiterin sich trotz DSGVO wieder aus ihrem Loch traut.

    Danke für deine Mühe und deine Arbeit und nochmal: Lass uns hier draußen nicht allein!

    Liebe Grüße
    Beate

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 11:43

      Liebe Beate,
      das ist total lieb von dir. Ich freue mich wahnsinnig über deinen lieben Kommentar und bin überrascht wie viele Leser doch so gar keine Instagram-Liebhaber sind. Das hätte ich ehrlich nicht gedacht. Auch ich hoffe immer noch, dass der/die ein oder andere Blogger/in wieder zurückkommt, aber verstehe es auch, wenn einem die DGVO-Hürde und das Risiko einfach zu groß ist.
      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Nicole Kühne 21. Juni 2019 at 13:42

    Liebe Katja,
    ich kann alles was Du geschrieben hast genauso unterschreiben. Exakt die gleichen Gedanken mache ich mir auch seit geraumer Zeit. Das größte Problem ist die Zeit. Ich selber lese auch nicht mehr so viele Blogbeiträge wie früher, aber ich lese sie gerne und mag sie nach wie lieber wie ein einfacher Instagram-Beitrag. Wobei ich dort definitiv auch oft und gern bin.
    Ich fände es aber schade wenn die Blogs ganz verschwinden würden. Aber mein Eindruck ist auch, dass nach dem großen Blogsterben durch die DSGVO auch weniger Besucher auf dem Blog sind wie früher.
    Liebe Grüße
    Colle

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 11:40

      Liebe Colle,
      hab lieben Dank für deinen Kommentar. Ich scheine mit meinen Gedanken tatsächlich ein Thema angesprochen zu haben, was gerade vielen Bloggern durch den Kopf geht. Es ist schade, dass nicht nur viele Blogs von der Bildfläche verschwunden sind, sondern auch, dass dadurch anscheinend nach und nach die Leser verschwinden. Irgendwo verständlich, denn wenn meine Lieblingsblogs nicht mehr da sind, werde ich auch weniger die Feeds etc. nutzen und auch kaum nach Ersatz suchen… Ich bin gepannt wo es in Zukunft noch so hin läuft, aber auch ich lese weiterhin viel lieber Blogs als Instagrambeiträge.
      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Roswitha Gilfert 21. Juni 2019 at 17:58

    Liebe Katja, ich lese gerne auch längere Texte in verschiedenen Blogs. Instagram ist mir zu kurz und zu schnell. Immer wieder gerne lese ich auch deine Beiträge. Es wäre schade, wenn aufhörst zu bloggen. Roswitha

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 11:31

      Dankeschön, Roswitha. Ich freue mich sehr, dass du hier gern vorbei schaust!
      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Maika 22. Juni 2019 at 9:23

    Oh Katja, ich weiß genau, was du meinst. Auch ich komme viel zu selten zum Kommentieren. Aber ich lese noch immer sehr gern Blogs ubd schreibe auch noch immer gern. Vor allem auch bei dir kese ich soooo gern- gerade weil es so liebevoll zusammengestellt ist. Die schönen Fotos der wunderschönen Nähwerke mit den wunderbaren Geschichten. Bitte mach das unbedingt weiter. Du würdest für mich in der Bloggerwelt fehlen. Viele liebe Grüße maika

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 11:30

      Liebe Maika,
      ich danke dir für deine lieben Worte. Ich bin total überwältigt von so viel Lob und hoffe, dass ich auch in Zukunft genügend Zeit und Muße habe, um hier weiter zu machen.
      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Birgit 22. Juni 2019 at 19:59

    Ich liebe deinen Blog! Du sprichst mir mit deinen Gedanken sehr oft aus der Seele und ich freue mich immer sehr wenn es bei dir wieder was Neues zu lesen gibt. Ich könnte verstehn wenn dir der Aufwand zu viel wird ( bin bei meinen kindern allein beim fotoalbum 3 bzw.1 Jahr zurück), fände es aber sehr schade!!

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 11:29

      Liebe Birgit,
      das freut mich total zu lesen – hab lieben Dank! Es macht mir sehr viel Mut und zeigt mir, dass ich doch gar nicht so falsch liege mit meinen Blogbeiträgen.
      Und was die Fotoalben angeht – ich habe es aufgegeben :D… Ich bin inzwischen froh, wenn ich es in unregelmäßigen Abständen schaffe, mal ein paar neue Fotos für Zuhause entwickeln zu lassen. Aber irgendwann einmal muss ich das alles nachholen!
      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Nane 23. Juni 2019 at 9:39

    Liebe Katja,
    Danke für diesen ehrlichen Post! Ich kann Dich sehr gut verstehen, es ist viel Zeit und Herzblut, mit denen Du uns Leser an Deinen Projekten und auch an Deinem Leben teilhaben lässt. Ich freue mich über jeden neuen Post von Dir, Dein Blog zählt zu meinen Favoriten. Und ich schaue, wann immer es meine Zeit zulässt, nach, ob es etwas Neues gibt.

    In der heutigen Zeit ist es erschreckend, wie wenige Nutzer sich Gedanken über den Datenschutz machen, im Gegenteil die Dsgvo sogar verteufeln. Diesen Nutzern empfehle ich mal ein paar Vorträge des jährlichen CCCs (Congress des Chaos Computer Clubs) anzuhören, es ist wirklich erschreckend, wie leichtfertig heute mit den eigenen Daten, dem eigenen Nutzungsverhalten umgegangen wird. Das muss aber jeder selber entscheiden. Ich für meinen Teil liebe daher aber die Blogs, auf denen ich trotzdem noch ein bisschen Kreativität „abbekomme“, denn auf Instagram & Co. mag ich mich nicht anmelden, auch nicht zu irgendwelchen Blogfeeds, ich schaue überall regelmäßig „manuell“ vorbei.

    Mich hält die Entwicklung, dass man mittlerweile auf vielen Plattformen ohne Google-Account nicht mehr „mobil“ kommentieren kann, von regelmäßigem Feedback auf allen Blogs ab. Doof, ich weiß, aber es ist einfach frustrierend, wenn man sich die Zeit nimmt etwas zu schreiben (dauert auf dem Tablet ja auch eine Weile) – und das landet dann bei den meisten Blogs im Nirwana. Ich könnte mir vorstellen, dass das auch ein Grund für rückgängige Kommentare ist, denn heutzutage sitzt ja kaum noch mehr hinter dem Computer zum Bloglesen! Zumindest ich kommentiere deshalb kaum noch… Diesen Kommentar werde ich mir vor Absenden kopieren, damit er nicht verloren geht und ich ihn dann notfalls noch mal vom Mac senden kann. Du siehst, nicht nur das Bloggen wird zeitintensiver, auch das Kommentieren 😉

    Ich persönlich fände es sehr schade, wenn es Deinen Blog nicht mehr gäbe, könnte diese Entscheidung aber absolut verstehen, zumal das wahre Leben vorgeht und ein Hobby Hobby bleiben und nicht Stress werden sollte!

    Liebe Grüße, Nane

    • Reply Katja 23. Juni 2019 at 11:26

      Liebe Nane,
      hab lieben Dank für dein ausführliches Feedback und vor allem auch deine lieben Worte.
      Ich gebe dir vollkommen recht, dass das Kommentieren aufgrund der DSGVO um einiges komplizierter wurde und kann total nachvollziehen, was du meinst. Auch ich habe schon so oft einen Kommentar irgendwo ins Nirvana geschickt und ärgere mich immer wieder, wenn ich vergessen habe ihn im vornherein zu kopieren…
      Und was die DGVO angeht: Auch ich finde den Schutz der persönlichen Daten ein wahnsinnig wichtiges Thema und auch ich achte im Alltag immer mehr darauf. Dennoch finde ich die Rechtslage gerade noch sehr schwierig und vor allem sehr undurchsichtig. Für eine Privatperson wie mich, die sich alles selber zusammensammeln und erlesen muss, stellt die DSGVO leider eine ziemlich große Hürde da. Zumal ich ja kein Interesse an persönlichen Daten der Leser habe, umso mehr aber auf den Austausch mit Euch.
      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Kerstin 25. Juni 2019 at 8:58

    Hallo Katja!
    Seit Deiner Taschenspieler-Kurventasche bin ich eine stille (und vor allem begeisterte) Leserin von Deinem Blog! Und nach diesem Post muss ich Dir einfach mal DANKE sagen! Danke für die ganze Arbeit die Du da reinsteckt! Du kommst so sympathisch rüber! Ich mag Deinen Stil und bewundere Deine Umsetzung! Deine Wickeltasche habe ich auch schon nachgenäht und verschenkt – eigentlich wollte ich da mich schon bedanken und Dir ein Foto schicken…
    Ich wünsche Dir alles Gute, immer genügend Zeit für Dein liebstes Hobby und natürlich für Deine Familie!
    Viele Grüße aus Bayern!
    Kerstin

    • Reply Katja 3. Juli 2019 at 16:09

      Liebe Kerstin,
      das ist total lieb von dir und ich freue mich sehr von dir zu lesen. So viel Lob bringt mich ja glatt zum rot werden ;). Hab lieben Dank für deine Worte!

      Katja

  • Reply andi-amo 26. Juni 2019 at 17:25

    Liebe Katja,
    ich habe just über genau diesen Blogbeitrag Deinen Blog entdeckt. Man fühlt sich bei Dir sofort wohl und stöbert gerne durch Deine Seiten.
    Ich kann Deine Gedanken so gut nachvollziehen. – Ich glaube dieses Thema beschäftigt derzeit ganz, ganz viele von uns. Man ist einfach hin- und hergerissen. Einerseits ist so ein Blog ja ein großes Herzensprojekt, aber andererseits ein riesiger Zeitfresser. Und da die Zeit gefühlt immer knapper zu werden scheint, kommt man da berechtigt ins Grübeln.
    Wenn ich allerdings sehe, wie viele großartige Kommentare Du hier erhalten hast (und die gibt es “heutzutage” ja eigentlich nicht mehr so üppig), dann geht mir das Herz auf! Scheinbar gibt es doch noch viele treue Blog-Leser. – Das freut mich unheimlich für Dich und für die Bloggerwelt.
    Folge Deinem Herzen, dann tust Du genau das Richtige.

    Liebe Grüße,
    Andi(-amo)

    PS: Deine Bluse ist ein Traum!

    • Reply Katja 3. Juli 2019 at 16:08

      Daaankeschön, Andi <3. Mir geht es da ähnlich. Ich kann es immer noch kaum glauben, wie viele liebe Worte hier gelassen wurden. Hab lieben Dank auch für deinen Kommentar.
      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Anna 26. Juni 2019 at 20:58

    Liebe Katja,

    ich nutze Instagramm weder aktiv noch passiv – ZU viel, ZU schnell, ZU oberflächlich, ZU schnell wieder vergessen.
    Deinen Blog lese ich sehr gern, gerade weil ich das Gefühl habe, dass dahinter ein echter Mensch sitzt, der – wie jede(r) andere mal mehr, mal weniger Lust und Zeit zum Nähen und Schreiben hat und auch einfach mal andere Prioritäten setzt (und setzen muss) als sich online zu verausgaben. Und so ist auch nicht jedes Teil von Dir nicht nur “super wow” anzuschauen, sondern man erfährt, dass viele Teile eine Geschichte haben, die mal lustig und auch mal etwas ernster sind. Dadurch “leben” die Stücke und das ist es, was das Selbernähen für mich so besonders macht.
    Auf Deiner Seite vorbeizuschauen, lohnt sich immer, weil man viele Deiner Beiträge auch gut zwei- oder dreimal lesen kann.
    Ich verstehe, dass Du das Gefühl hast, das Dein Hobby eigentlich für Dich da sein sollte und nicht Du für Dein Hobby 😉 Für diesen inneren Zwiespalt wünsche ich Dir viel Kraft und Geduld mit Dir selbst – und lass Dich bitte auch von uns “Fans” nicht unter Druck setzen! Manchmal ist weniger einfach wirklich mehr.

    Viele liebe Grüße, Anna

    Danke für alle wunderbaren Inspirationen!

    • Reply Katja 3. Juli 2019 at 16:06

      Liebe Anna,
      hab tausend Dank für so liebe Worte. Ich freue mich immer wie ein Honigkuchenpferd, wenn ich für Inspiration sorgen kann. Und noch mehr natürlich, dass du hier gern vorbei schaust. Das macht mir Mut. Unter Druck setzen lasse ich mich nicht, Ansporn ist es aber schon :).

      Liebe Grüße,
      Katja

  • Reply Lehrgeld – Nähte von Käthe 3. Juli 2019 at 5:11

    […] soll. Ganz ehrlich bin ich total überrascht und glücklich über Euer grandioses Feedback zu meinem letzten Beitrag. Ich habe wirklich nicht damit gerechnet, dass ich damit so eine Welle schlage, geschweige denn so […]

  • Leave a Reply