Für mich Nähen

Ein letztes Mal Sommer

26. Oktober 2017

Heute bringe ich Euch ein letztes Sommeroutfit mit. Gerade jetzt, wo es draußen so trüb und regnerisch ist, schafft das doch noch mal etwas gute Laune. Genäht habe ich es bereits vor einiger Zeit, aber erst in unserem Urlaub Ende September haben wir es geschafft zu fotografieren.

Wir waren in Südfrankreich und haben die Gelegenheit gleich genutzt, um auch den ein oder anderen Abstecher nach Spanien zu machen. Unter anderem waren wir einen Tag in Barcelona – eine wunderschöne Stadt, wie ich finde, die weit mehr als einen Tag zum Anschauen benötigt. Wir waren zwar vor Jahren schon mal da, aber auch dieses Mal hätte ich gern mehr Zeit zum schlendern gehabt.

Von der aktuellen Stimmung in Katalonien hat man übrigens nicht viel gemerkt. Zwar hat man überall die Plakate zum Aufruf der Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung gesehen, aber das war es auch schon.

Aber zurück zu meinem heutigen Werk. Ich habe mir einen Rock genäht, der mir schon länger im Kopf schwirrte. Weil ich keinen passenden Schnitt gefunden habe, habe ich ihn mir einfach selbst angefertigt und das ist gar nicht so schwer. Dazu habe ich mir meine gewünschte Bundlänge ausgemessen, das Vorder- wie Rückenteil in gleichmäßig kleine Falten gelegt und an den Bund genäht. In die Seitennaht habe ich einen Reißverschluss eingearbeitet, der aufgrund der verdeckten Naht nicht zu sehen ist. Der wundervolle Stoff ist Double Gauze aus der Eulenmeisterei. Wie man auf den Fotos sieht, knittert er recht stark, aber ich finde es noch im ertäglichen Maße und finde den Stoff einfach klasse. Der Futterrock macht es übrigens auch möglich, dass ich ihn auch in den kühleren Monaten mit Strumpfhose tragen kann, ohne dass der Rock ständig an den Beinen hoch kriecht.

Dazu gab es eine Frau Josy aus rotem Jersey. Den Schnitt finde ich mit seinen raffinierten Ärmeln wirklich toll und habe ihn ich mir im letzten Sommer einige Male genäht. Meine bisherigen Shirts waren jedoch immer aus Viskosejersey und ich muss zugeben, dass mir das um einiges besser gefällt, weil dieser weicher fällt.

 

So und mit diesem letzten Sommeroutfit geht es für mich heute zu RUMS. Ich bin gespannt, ob ich damit allein da stehe oder ob sich noch das ein oder andere sommerliche Teil in den Herbst einschleicht.

Liebe Grüße,

Katja

 

Schnitt: Shirt Frau Josy von Fritzi Schnittreif, Rock nach eigenem Schnitt
Stoff: roter Unijersey aus dem Nähstoffreich, Birch Double Gauze aus der Eulenmeisterei
Verlinkt bei: Bio-Linkparty, neues Schnittmuster, ich näh bio, RUMS

Wie ein Sack Flöhe...
Zeit für ein neues Drehkleid

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply KirschSüß 26. Oktober 2017 at 10:16

    Liebe Katja,

    Perfekt! Die Farbkombination ist wieder einmal genau nach meinen Geschmack! Und der Rock ist großartig. Kaum zu glauben, das du sowas ohne Schnitt hinbekommen hast. Aber ich weiß ja mittlerweile, das du eine der talentiertesten Näherinnen bist, die ich "Kenne". Heute schmiere ich mal wieder besonders dicke Brote, oder!? *lach* Aber man macht viel zu wenige Komplimente im Alltag, da kann man schon mal richtig austeilen, oder?!
    Ein wunderschönes Outfit mit einer tollen Kulisse in Szene gesetzt <3

    Herzliche Grüße
    Janin

  • Reply LuLu 26. Oktober 2017 at 13:56

    Was für tolle Fotos, tun richtig gut bei heutigem grau. Und das Outfit perfekt du. Ich finde solche Röcke passen einfach toll zu dir.
    Liebe Grüße,
    Lee

  • Reply Viktoria 27. Oktober 2017 at 10:20

    Liebe Katja,

    uih, das ist ein richtig schön frisches Outfit und dann noch diese tolle Kulisse – top! Naja … ob ich das so einfach hinbekommen würde, einen Rock mal eben selbst zu entwickeln, lasse ich einfach mal dahingestellt 😉

    Allerliebst
    Viktoria

  • Reply Claudia 2. November 2017 at 19:47

    Hallo Katja,

    dein Rock ist ja ein Traum. Mir geht es genauso und ich bin auch schon lange auf der Suche nach so einem Schnittmuster und habe keines gefunden, was mir gefällt. Nur traue ich mich nicht, einfach alleine anzufangen. Dafür nähe ich noch nicht lange genug. Wie groß waren denn die zwei Rechtecke, die du als Vorder- und Hinterteil verwendet hast. Vielleicht könnte ich es damit mal probieren.
    Liebe Grüße
    Claudia

  • Reply Käthe 2. November 2017 at 19:52

    Hallo Claudia,

    Hab vielen lieben Dank – das freut mich. Wichtig ist vor allem die Bundweite, der Rest ist Geschmacksache. Umso breiter das Rechteck, desto mehr Falten musst du legen bzw sie müssen größer werden. Da kannst du dich aber wirklich ausprobieren. Vielleicht hast du einen anderen Rockschnitt an dem du dich orientieren kannst? Es ist gar nicht so schwer. Ansonsten schreib mir gern, wenn du Fragen hast.

    Liebe Grüße,
    Katja

  • Leave a Reply